Benötigte Materialien für das Zeichnen von Zentangles und Zendoodles

Papierkacheln (9 x 9 cm – unter dem Namen “Tangle-Tiles” im gutsortierten Künstlerbedarf zu finden). Die gibt es fertig zu kaufen, alternativ kann man auch gutes Zeichenpapier nehmen (mindestens 180 Gramm, mehr ist besser). 

Das Papier muss für Tuschezeichnungen geeignet sein. Bitte frage in Deinem Künstlerbedarf danach oder achte beim Kauf auf die Beschreibung. 

Auf jedem besseren Zeichenblock steht nämlich aufgedruckt, für welche Techniken das Papier geeignet ist. Am besten sind die sogenannten Multimedia-Blöcke.

Jedes andere Format wird als “Zentangle-inspirierte” Kreation oder Zendoodle bezeichnet. Das Papier nennt man Kachel. Fertige Kacheln kann man zu einem schönen Mosaik anordnen (falls man das mag).

Zendoodle-Kacheln
Stifte

Die offiziellen und originalen Zentangle-Kacheln sind schwer, haben einen Büttenrand und sind aus einem italienischen Papier (Tiepolo von Fabriano) hergestellt. Tiepolo wird von Druckern auf der ganzen Welt verwendet. Es ist ein dickes Papier mit einem Gewicht von 240 Gramm und es hat eine sehr feine Textur auf seiner Oberfläche. Allerdings sind diese in Europa nicht zu haben. Es gibt übrigens auch farbige Tangle Tiles zu kaufen, suche mal im Internet danach. Oben in der Abbildung siehst Du weiße, schwarze und braune Tangle Tiles.

Im übrigen, wenn Du meine persönliche Meinung hören willst: ich selbst benutze äußerst selten fertige Tiles, sondern einen Zeichenblock. Oder mein Skizzenbuch. Finde ich persönlich ein feineres Arbeiten, man ist in der Größe nicht so festgelegt, es ist auch viel billiger. Und auch das Papier von so einem Multimedia-Block ist angenehmer. Aber na ja, das ist meine Meinung.

Sakura-Micron Stifte (Tusche-Fineliner) in verschiedenen Strichstärken brauchst Du auch. Einen Bleistift und einen Estompen zum Schattieren.

Und last but not least ein Skizzenbuch für das Üben und Entwerfen von Tangles. Sieh das Skizzenbuch als Arbeitsbuch, werde vertraut damit und nutze die vielen Seiten, um zu experimentieren. 

So ein Buch ist auch eine Quelle für eine schnelle Referenz und um Dich daran zu erinnern, wie ein Muster gezeichnet wird. 

Du musst die Muster nicht auswendig lernen; Du musst nur wissen, wo Du sie schnell finden kannst.

Falls Du lieber Zendoodles kreierst, dann brauchst Du außerdem noch Buntstifte, Filzstifte, Gelstifte, Kreiden, Aquarellstifte und -farben, farbige Fineliner. 

Nicht, dass Du alles auf einmal kaufen musst. Aber so nach und nach mal ein oder zwei weitere Stifte/Farben, um Deine Technik zu erweitern.

Kaufe Dir bitte gutes Material – Deine Arbeit ist es wert und Du auch. Wenn Du auf schlechtem Papier arbeitest, dann sieht Deine Zeichnung schon wie Müll aus, bevor Du sie überhaupt begonnen hast. 

Schlechtes Material verführt von Beginn an zu Schlampigkeit und Unvorsichtigkeit – es geht ja nur um ein paar Cent an Materialwert. Beginnst Du auf einem qualitativ hochwertigen Papier zu zeichnen, dann werden Deine Sinne und Deine Aufmerksamkeit geweckt. Du hast schon vom ersten Strich an das Gefühl: ich mache etwas besonderes. 

Weil das Papier einen Wert hat, konzentriert man sich darauf, jeden Strich gut zu setzen und ein Kunstwerk zu erschaffen.

Das gilt übrigens für alle Zeichen- und Maltechniken. Investiere in Deine Kunst. Es geht nicht um Quantität, sondern um Qualität.

Das benötigte Material gibt es bei Amazon:

Tangle Tiles

Skizzenbuch

Set Fineliner, verschiedene Strichstärken

Bleistifte und Blender

Vielleicht auch interessant:

Organische Pattern

Auffüller

Rasterbasierte Pattern

Bordüren und Rahmen

Translate »