Bequem zu Hause lernen und üben

Du bist hier: Home | Kunsttheorie | Chromatisches Schwarz


Chromatisches Schwarz

Chromatisches Schwarz ist eine Mischfarbe, die schwarz aussieht, aber kein schwarzes Pigment enthält. Stattdessen wird ein farbiges Schwarz erzeugt, indem dunkle Versionen anderer Farben gemischt werden, typischerweise Rot und Grün oder Blau und Rot.

Warum chromatisches Schwarz verwenden?

Es ist leicht, Farbe aus einer Tube zu quetschen, warum solltest Du einen Ersatz für Schwarz verwenden?

Die Antwort: Die Impressionisten (wie Renoir und Monet) haben’s erfunden. Und zwar mit ihren Statements darüber, dass Schatten nicht schwarz sind.

Heute weiß man: sie lagen richtig. Wenn Du einer Farbe Schwarz beimischst, dann führt das oft zu einem schlammigen Ergebnis. Das gilt ganz besonders für Anfänger, weshalb Schwarz in manchen Malschulen ganz verboten wird. Wenn Du realistisch wirkende Schatten und Farbverläufe in den Tiefen Deines Motivs willst, dann kommst Du an chromatischem Schwarz nicht vorbei. Damit erreichst Du viel subtilere und realistischere Verläufe als mit einem Schwarz aus der Tube.

Chromatisches Schwarz ist eine komplexere, interessante Farbe mit einer Feinheit, die gerade Schwarz fehlt. Du kannst den Gesamtton Deines Gemäldes besser kontrollieren und es einheitlicher gestalten, wenn Du ein Schwarz verwendest, das mit Farben gemischt wird, die Du an anderer Stelle im Bild verwendest.

Man verwendet chromatisches Schwarz auch für Bilder, in denen schwarze Objekte dargestellt werden. Auch schwarze Objekte haben Lichtreflexe, und die sind eigentlich beinhae niemals grau. Würdest Du Schwarz aus der Tube verwenden, dann werden Deine Lichtreflexe automatisch grau, wenn Du die Farbe mit Weiß aufhellst.

Rezept:

Mische Dir gleiche Teile Preußischblau, Krapplack dunkel und eine Erdfarbe, wie gebrannte Siena, gebrannte Umbra, rohe Siena oder rohe Umbra. Durch die Variation der Farben – ein Hauch von mehr Blau oder ein Hauch von Braun – erhältst Du ein kühleres bzw. ein wärmeres Schwarz. Diese kleinen Unterschiede können Nuancen zu Deinen Schatten und Farbverläufen hinzufügen.

Verwende chromatisches Schwarz auch zum Abdunkeln anderer Farben.
Wenn Du kleine Mengen Deines chromatischen Schwarzs in Deine Farben mischst, werden sie dunkler, ohne die Farbe zu “töten”, wie es normales Schwarz tun würde.

Probiere es aus!

Dieses Bild habe ich übrigens mit chromatischem Schwarz gemalt – nur so war es möglich, dem Fell der Kuh einen blau-schwarzen Glanz zu verleihen.


Du bist hier: Home | Kunsttheorie | Chromatisches Schwarz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.