Die 8 Elemente der Bildkomposition

Die Elemente der Komposition in der Kunst werden verwendet, um die visuellen Komponenten auf eine Weise anzuordnen oder zu organisieren, die dem Künstler und hoffentlich dem Betrachter gefällt.

Sie helfen dabei, das Layout des Gemäldes und die Art und Weise, wie das Motiv präsentiert wird, zu strukturieren.

Sie können den Betrachter auch ermutigen oder dazu bringen, durch das gesamte Gemälde zu wandern, alles aufzunehmen und schließlich wieder auf den Ausgangspunkt zurückzukehren. 

In der westlichen Kunst unterscheiden wir folgende Elemente der Komposition:

Einheit

Fühlen sich alle Teile der Komposition so an, als ob sie zusammengehören, oder fühlt sich etwas unangenehm fehl am Platz an?

Balance

Balance ist das Gefühl, dass sich das Bild "richtig anfühlt" und auf einer Seite nicht schwerer ist. Eine symmetrische Anordnung fügt ein Gefühl der Ruhe hinzu, während eine asymmetrische Anordnung ein dynamischeres Gefühl erzeugt. Ein Gemälde, das nicht ausgewogen ist, erzeugt ein Gefühl des Unbehagens.

Bewegung

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Gefühl von Bewegung in einem Bild zu vermitteln, wie z. B. die Anordnung von Objekten, die Position von Figuren, Bewegung in Landschaften (Wolken, Gewässer).

Man kann führende Linien (ein Begriff aus der Fotografie, der auch für die Bildende Kunst gilt) verwenden, um den Blick des Betrachters auf und um das Gemälde zu lenken. Führungslinien können tatsächliche Linien sein, z. B. die Linien eines Zauns oder einer Eisenbahn, oder es kann sich um implizite Linien handeln, z. B. eine Baumreihe oder eine Kurve aus Steinen oder Kreisen.

Rhythmus

Ähnlich wie bei der Musik kann ein Kunstwerk einen Rhythmus oder einen zugrunde liegenden Takt haben, der das Auge dazu bringt, das Kunstwerk in einem bestimmten Tempo zu betrachten. Achten Sie auf die großen Grundformen (Quadrate, Dreiecke usw.) und die wiederholte Farbe.

Fokus (oder Betonung)

Das Auge des Betrachters möchte sich letztendlich auf dem "Wichtigsten" oder Brennpunkt des Gemäldes ausruhen, sonst fühlt sich das Auge verloren und irrt im Raum herum.

Kontrast

Bilder mit hohem Kontrast - zum Beispiel starke Unterschiede zwischen Hell und Dunkel - wirken anders als Bilder mit minimalem Kontrast in Hell und Dunkel. Der Kontrast kann nicht nur hell und dunkel sein, sondern auch Unterschiede in Form, Farbe, Größe, Textur, Linientyp usw.

Muster

Eine regelmäßige Wiederholung von Linien, Formen, Farben oder Werten in einer Komposition.

Verhältnis

Wie Dinge in Bezug auf Größe und Maßstab zusammenpassen und zueinander in Beziehung stehen; ob groß oder klein, nah oder fern.

Die Elemente der Komposition sind nicht die gleichen wie die Elemente der Kunst, obwohl die Komposition manchmal als eines der letzteren einbezogen wird.

Lesenswertes zum Thema bei Amazon:

Vielleicht auch interessant:

Farbpsychologie:
Die Farbe Grau

Rissbildung in Ölgemälden vermeiden

Ausstellungseröffnungen:
Do's and Dont's

Malmittel

Translate »