Wie komme ich in Kontakt mit Galeristen und Kunsthändlern?


"Meine Kunst muss man persönlich erleben. Die Bilder im Internet werden den Originalen nicht gerecht. Sie sind einzigartig und ich habe Jahre damit verbracht, meine Technik zu perfektionieren. Wenn ich Galeristen, Art Dealer oder Sammler treffe, dann lade ich sie immer in mein Studio ein. Es ist doch der einzige Weg, diesen Leuten meine Arbeiten zu zeigen und zu erklären. Leider werden meine Einladungen so selten angenommen. Kannst Du mir helfen?"

Ja, ich kann.

Bitte nötige niemanden, zu dem Du vorher noch niemals irgendeinen Kontakt hattest, sich Deine Arbeiten anzuschauen. Come down, sagt der Amerikaner. Es ist einem Galeristen äußerst unangenehm, in das Atelier, also in die Privatspäre eines Künstlers eingeladen zu werden, den man nicht kennt. Dass man ihn nicht kennt liegt in den meisten Fällen daran, dass man die Kunst desjenigen für nichts Besonderes hält, denn sonst wäre man dem Mann/der Frau schon mal über den Weg gelaufen, wenigstens virtuell. Und hätte sich die Bilder oder den Namen gemerkt.

Da steht man dann als Galerist in so einem Atelier und weiß: Man müsste jetzt eigentlich die große Keule rausholen und dem Künstler erklären, warum man diese Kunst nicht großartig findet. Danach ist der Künstler am Boden zerstört, der Galerist aber auch. Oder zartbesaitete Galeristen machen dann Zusagen wie “Ja, irgendwann mal in ferner Zukunft…” und hoffen, dass sich damit das Problem von selbst erledigt.

Damit ist keinem geholfen, am wenigsten Dir selbst.

Gib einem Galeristen die Chance, Dein Werk vorher kennenzulernen zu seinen eigenen Bedingungen: online, in Ausstellungen, im offenen Atelier oder an allen Orten, an denen Deine Bilder öffentlich zu sehen sind. Und vertraue darauf: wenn er sich für Deine Kunst interessiert, dann wird er Dich von sich aus ansprechen/anschreiben.

Und was nun die erste Aussage betrifft… Jede Kunst ist einzigartig. Für die allermeisten Künstler trifft es zu, dass sie Jahre gebraucht haben, um ihre Technik zu entwickeln.

Es zeugt also von einer gewissen Überheblichkeit zu glauben, nur die eigene Kunst wäre einzigartig und wunderbar. Auf jeden Fall ist so eine Voreingenommenheit für manchen Galeristen so abstoßend, dass er – selbst wenn die Bilder gut sind – an einer Zusammenarbeit nicht interessiert ist. Viele Galeristen, die ich kenne, legen großen Wert auf beiderseitige Sympathie.

Versuche auch bitte nicht, Galeristen Deine Bilder zu erklären. Es sei denn, sie fragen explizit danach. Vertraue darauf, dass Galeristen in der Regel seit vielen Jahren oder Jahrzehnten in der Kunst zu Hause sind und über genügend Fachwissen verfügen, um zu sehen, dass Deine Lasuren besonders fein sind und dem Bild eine wunderbare Tiefe geben. (Das war jetzt nur ein Beispiel.) Galeristen wissen sehr gut, wonach sie schauen müssen.

Aber wie kommt man nun eigentlich in Kontakt mit Galerien?

Schritt für Schritt. Als erstes schau Dir Galerien an, meinetwegen auch online und frage Dich: passen meine Bilder stilistisch zu den Arbeiten, die in der Galerie verkauft werden? Das ist ein ganz wichtiger Punkt.

In unserer Galerie (festgelegt auf Zeitgenössischen Realismus) bewerben sich regelmäßig Künstler, die uns Fluxus-Arbeiten anbieten oder Abstrakten Expressionismus. Die kriegen inzwischen nicht einmal mehr eine Antwort, das kostet viel zu viel Zeit. Und Mühe auch. Schließlich möchte man ja eine individuelle und freundliche Absage schreiben. Ist das arrogant? Ja, vielleicht. Aber die Künstler haben sich auch nicht die Mühe gemacht, sich mit unserem Kunst-Repertoire auseinanderzusetzen. Sonst hätten sie die Bewerbung gar nicht erst geschrieben.

Wenn dieser Punkt geklärt ist und Du glaubst, dass Deine Arbeiten das Galerieprogramm bereichern würden, dann schreib den Galeristen an. Schicke eine freundliche, unverbindliche Email mit hochauflösenden Fotos Deiner besten Arbeiten. Auf die Antwort musst Du vielleicht ein wenig warten, das können Tage sein, manchmal auch Monate. Nicht alle Galeristen antworten schnell.

Wenn nun auch der Galerist glaubt, Du wärst eine gute Wahl, dann wird er sich mit Dir verabreden. Hier in Holland kommen die Galeristen in der Regel auf Atelierbesuch. Behalte immer im Kopf: Du beginnst eine Geschäftsbeziehung. Da fällt man nicht mit der Tür gleich ins Haus.

Viel Glück!

Buchempfehlungen zum Thema bei Amazon

Vielleicht auch interessant:

zentanglr

Zentangle & Zendoodle

Elefanten zeichnen mit Pan Pastel und Buntstiften

Elefanten zeichnen mit Pan Pastel und Buntstiften

Wie liest man eine Farbkarte

Wie liest man eine Farbkarte?

warme farben

Warme Farben - kalte Farben

Translate »