Die Illusion der Tiefe

Wie schaffen wir die Illusion von Tiefe? Wie suggeriert man Dreidimensionalität? 

Licht und Schatten definieren visuell Objekte. Bevor Du Licht und Schatten zeichnen kannst, musst Du Deine Augen trainieren, um wie ein Künstler nach den Dingen zu schauen.

Kontrast 

Das erste und eines der wichtigsten Konzepte, um Tiefe zu erzeugen, ist der Kontrast.

Tonwerte sind die verschiedenen Graustufen zwischen Weiß und Schwarz. Beim Zeichnen werden also Tonwerte verwendet, um Licht und Schatten in Grauschattierungen umzuwandeln und so die Illusion einer dritten Dimension zu erzeugen.

Schraffuren und Texturen sind unerlässliche Techniken zum Zeichnen von Schattierungen. 

Du weißt, dass die Objekte um Dich herum dreidimensional sind, weil Du auf sie zugehen, sie von allen Seiten sehen und sie berühren kannst. Nimm Dir einen Moment Zeit, um Dich nach vertrauten Objekten umzusehen. Versuche herauszufinden, warum Du ihre tatsächlichen dreidimensionalen Formen sehen kannst.  Achte auf die unterschiedlichen Werte, die durch Licht und Schatten erzeugt werden.

Licht und Schatten unter die Lupe nehmen 

Bevor Du die entsprechenden Tonwerte zeichnen kannst, die Licht und Schatten korrekt darstellen, musst Du Folgendes visuell identifizieren können: 

- Lichtquelle: Die Richtung, aus der ein dominantes Licht stammt. Die Platzierung dieser Lichtquelle wirkt sich auf alle Aspekte einer Zeichnung aus. 

- Schatten: Die Bereiche auf einem Objekt, die wenig oder gar kein Licht erhalten.  

- Schattenwurf: Der dunkle Bereich auf einer angrenzenden Oberfläche, in dem das Licht durch das feste Objekt blockiert wird. 

Die Lichtquelle gibt an, wo alle Lichtwerte und Schatten gezeichnet werden sollen.

Hier siehst Du den Unterschied zwischen einer linearen Zeichnung und auf der rechten Seite siehst Du, wie diese Objekte wirken, wenn man ihnen mit Tonwerten eine Dimension gibt. 

Zeichnungen scheinen oftmals flach und nicht dreidimensional, wenn Du zu wenig Kontrast in den Tonwerten verwendest. Verwende immer einen vollständigen Wertebereich (also von sehr hell nach sehr dunkel), es sei denn, Du möchtest eine bestimmte Stimmung erzielen oder möchtest, dass das Motiv flach aussieht.

Realistisches Zeichnen - Buchempfehlungen (erhältlich via Amazon)

Vielleicht auch interessant:

Künstler-Websites: Verschwendest Du Deine Zeit?

Die acht Elemente der Bildkomposition

Eine Katze zeichnen mit Pastellstiften

Ausstellungseröffnungen - Do's & Dont's

Translate »