Schummern versus Schraffur

> In diesem Beitrag hatte ich folgenden Satz geschrieben: “Der Bleistift wird fast flach auf´s Papier gelegt und man reibt mit der Breitseite der Mine die Fläche einfach grau. Tut das nicht! Das ist wirklich ein Relikt aus dem Malunterricht für Kinder. Diese Technik hat nichts auf professionellen Zeichnungen zu suchen!”

Heute erhielt ich eine Email, in der man mich fragte: “Warum???”

Das ist eine berechtigte Frage, oder? (Danke dafür, Klaus.)

Ich denke, man muss hier ein bisschen differenzieren.

Wenn es darum geht, schnelle Skizzen anzufertigen, dann kannst Du schummern, was das Zeug hält. Das ist völlig in Ordnung. Und natürlich auch, wenn Du ohnehin mit einem Blender arbeitest, dann kommt es auf wirklich saubere Linien nicht an. Wenn Du außerdem nur für Dich ein bisschen zeichnen möchtest – prima! Dann kannst Du ebenfalls schummern.

Aber jeder, der gut zeichnen lernen möchte, kommt leider an den Shading-Techniken nicht vorbei. Das habe ich mir nicht mal so ausgedacht, sondern das ist akademisches Zeichnen.

Die Kunst der Zeichnung, wie sie bereits im frühen Mittelalter von großen Meistern wie z. B. Leonardo da Vinci entwickelt worden ist und bis zum heutigen Tag praktiziert wird. Diese Techniken sind heute noch immer gültig und werden an allen Kunstakademien gelehrt, die Fachklassen für realistische Kunst oder Illustration haben.

Da Vinci ist ein phantastischer Lehrmeister, wenn es um Shading-Techniken geht.

Beim Shading muss man sich ganz anders mit seinem Objekt auseinandersetzen als beim Schummern. Man muss sich viel mehr Gedanken machen über seine Strichführung. Und nicht nur das. Shading ist auch die Basis für jeden, der sich mit Druckgrafik beschäftigen möchte (Radierungen etc.) Da kann man nicht schummern, da zählt allein die Linie. Oder denk mal an Tuschezeichnungen mit Feder oder Fineliner.

Selbst für’s Malen ist die Beherrschung der Zeichentechniken äußerst hilfreich – die Strichführung ist die gleiche, die Haltung der Hand und des Pinsels/Bleistifts. Wenn Du nur schummert, dann lernst Du auch nie eine vernünftige Strichführung auf Deinen späteren Acryl- und Ölbildern.

Betrachte die Schraffuren als Deine Basis: sehr lästig zu erlernen, aber wenn man sie einmal beherrscht, dann “ïs the sky the limit”.

Die zeitgenössische realistische Zeichenkunst, die für viel Geld gehandelt wird und in den großen Galerien dieser Welt zu Hause ist, wird anhand des perfekten Shadings beurteilt. Geschummerte Zeichnungen haben keine Chance auf dem Markt.

Schummern ist der Griff in die Trickkiste. Da wird versucht, mit wenig Anstrengung ein gutes Resultat zu erzielen, ohne die Technik zu beherrschen. Vielleicht kann man damit Leute beeindrucken, die vom Zeichnen wenig Ahnung haben – aber ein geschultes Auge wird diese kleinen Taschenspielertricks sofort erkennen.

Inspirierender Lesestoff zum Thema bei Amazon:

Vielleicht auch interessant:

Ein halbes Porträt

Ein halbes Porträt 

Alles über Zeichenkohle

Alles über Zeichenkohle

Glas zeichnen

Glas zeichnen

Welches Zeichenpapier wofür

Welches Zeichenpapier wofür?

Translate »