Bequem zu Hause lernen und üben

Du bist hier: Home | Übersicht | Zentangle® und Zendoodle


Warum Zentangle?

Ein Zentangle sieht großartig aus! Wenn man eine gut gemachte Zentangle-Kachel sieht, dann lautet die erste Antwort normalerweise: “Wow!” Es gibt keinen Zweifel: Die schwarz-weißen Muster sind wunderschön und faszinierend anzusehen.

Tangling entspannt, ist beruhigend und meditativ.

Jeder kann es tun! “Ich kann nicht zeichnen!” ist nicht länger ein Argument.

Wenn Du nur einen Stift halten und Deinen Namen schreiben kannst, dann kannst Du Zentangles ganz sicher erlernen. Dafür ist keine Erfahrung und nicht einmal künstlerisches Talent notwendig.

Was ist eigentlich ein Zentangle®?

Denke mal an todlangweilige Vorlesungen, Seminare oder Versammlungen. Du hast ein Papier vor Dir auf dem Tisch liegen und fängst – meist völlig automatisch – an zu kritzeln. Vielleicht hast Du in so einem Moment schon Dein erstes Zentangle gezeichnet, ohne Dir dessen bewusst zu sein.

Die Zentangle-Methode ist eine leicht zu erlernende und entspannende Methode, um durch das Zeichnen strukturierter Muster wunderschöne Bilder zu erstellen.

Zentangle

Zentangles sind Miniaturen von ungeplanter, abstrakter Kunst. Sie bestehen aus einem Ensemble einfacher Muster, Tangles genannt und haben eigentlich keinerlei Bedeutung. Gezeichnet werden sie auf kleine, quadratische 90-mm-Papierfliesen. So klein deshalb, weil man auf diese Weise in relativ kurzer Zeit sein kleines Meisterwerk beenden kann.

Der Prozess des Erstellens eines Zentangles ist eine Form der “künstlerischen Meditation”, da man sich bei der Herstellung jedes Musters völlig in die Arbeit vertieft. Durch das Zeichnen der sich wiederholenden Muster kommen Körper und Geist zur Ruhe. Die kreativen Möglichkeiten und Musterkombinationen sind grenzenlos. Und jeder kann es tun!

Die Zentangle-Methode erhöht den Fokus und die Kreativität, sorgt für künstlerische Zufriedenheit und erhöht das persönliche Wohlbefinden.

Erfunden wurden Zentangles als künstlerische Methode von Rick Roberts und Maria Thomas. Zentangle® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Zentangle, Inc. (Website: https://zentangle.com/)

Der Zeichenprozess – eine Zeremonie

Das Zeichnen von Tangles ist Yoga für’s Gehirn. Das Wichtigste an der ganzen Zeremonie ist, sich zu entspannen, die Alltagsgedanken zur Seite zu schieben und dem Kopf eine Ruhepause zu gönnen. Lenke Deine ganze Aufmerksamkeit auf den Zeichenprozess.

Wenn Du dich ganz auf den Zentangle-Prozess einlässt, dann lernst Du, Deine Arbeit aus allen Blickwinkeln zu betrachten, wodurch Du alle Möglichkeiten des Stücks erkennst und die Möglichkeit hast, bei der Entwicklung des Kunstwerks Entscheidungen zu treffen. In geplante Ziele eingesperrt zu sein, kann den Verlust von Gelegenheiten für das Gesamtwerk verursachen, der natürliche Fluss geht verloren. Das Ergebnis ist oft ein steifes, starres Kunstwerk.

Alle Tangles bestehen eigentlich aus Freihandformen – das heißt also: kein Lineal verwenden oder sonstige machanische Hilfsmittel! Es geht nur um den Prozess, weniger um das Resultat.

Versuche, so wenig wie möglich einen Radiergummi zu benutzen. Es gibt beim Zentangle oder Zendoodle keinen Fehler. Selbst wenn Du das manchmal glaubst – es kann auch der Anfang eines neuen, aufregenden Tangles sein. Es gibt kein Richtig und kein Falsch – solange es Dir selbst gefällt, ist alles gut.

Zendoodle

Zendoodles basieren auf Zentangle-Patterns, aber unterliegen nicht den Restriktionen von Zentangle. Es können auch komplexe Bilder, Buchstaben und abstrakte Kunst in die Doodles einfließen. Man darf auch ruhig mal zum Lineal etc. greifen, auch zu anderem Papier und anderen Formaten sowie farbig zeichnen. Ansonsten bleibt das Prinzip das Gleiche: Zen!

Für Zen Doodles musst Du Deinen Materialkoffer noch ein bisschen erweitern mit Buntstiften, Filzstiften, Aquarellfarben – aber dazu kommen wir noch später.

Meditation, Inspiration, Gelassenheit. Alles kann, nichts muss. The sky is the limit.

Auf diesen Seiten wirst Du mehr Doodles als Tangles finden – das ist meine persönliche Präferenz. Aber alle verwendeten Pattern kannst Du natürlich verwenden, um Deine Tangles zu zeichnen.


Weiter >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.